Tag Archive: Programme


Warum Microsoft Word?

MS Word ist weit verbreitet. Es können auf Vorkenntnisse aufgebaut werden, anstatt sich in ein neues Programm einzuarbeiten. Word bietet zudem umfangreiche Funktionen an, die vollkommen ausreichen für die Gestaltung einer „professionellen“ Broschüre.

Wer dann doch lieber auf typische Layoutprogramme zurückgreifen will, sollte z. B. Adobe InDesign oder QuarkXPress erwerben.

Übrigens: In der installierten Drucker-Software wird auch oft der Broschüren-Druck angeboten! In diesem Fall können die Inhalte einfach nacheinander auf die Word-Seiten eingefügt werden und vor dem Drucken das entsprechende Profil für den Broschüren-Druck ausgewählt werden. Für alle, die nicht auf diese Software zurück greifen können, kommt nun folgende Beschreibung:

Ein Scribble als Planungsgrundlage verwenden

Eine gute Planung ist das A und O für Gestaltungsaufgaben.

Welches Format soll die Broschüre haben?
Welche Inhalte sollen in die Broschüre?
Wie viele Seiten werden benötigt? (Die Gesamtzahl muss durch 4 teilbar sein!)

Hat man sich z. B. für eine A5-Broschüre (DIN A4 einmal gefaltet) entschieden und die Inhalte auf die Seiten aufgeteilt, kann mit dem Scribble begonnen werden.

Ein Scribble – also ein grober Entwurf zur Ideenfindung – wird meist mit leeren weißen Blättern und einem Stift durchgeführt. Die Blätter werden so gefaltet und angeordnet, wie die Broschüre später aussehen soll. Zuerst sollten die einzelnen Seiten nummeriert und die gewünschten Inhalte grob aufgeteilt werden. Nimmt man die einzelnen Blätter später zur Hand ist die Aufteilung der Inhalte einfach zu erkennen.

Broschüre_Scribble_Seitenzahlen

Abb.: Scribble einer Broschüre (Seitenzahlen)

Scribble_Broschüre_Inhalte

Abb.: Scribble einer Broschüre (Inhalte)

Beispiel für eine Broschüre mit 12 Einzelseiten (3 DIN A4-Seiten gefaltet)

Seite in Word Blatt ausgedruckt Inhalt Broschüre links Inhalt Broschüre rechts
Seite 1 Blatt 1: Vorderseite Rückseite der Broschüre Deckblatt der Broschüre
Seite 2 Blatt 1: Rückseite Seite 2 der Broschüre Seite 11 der Broschüre
Seite 3 Blatt 2: Vorderseite Seite 10 der Broschüre Seite 3 der Broschüre
Seite 4 Blatt 2: Rückseite Seite 4 der Broschüre Seite 9 der Broschüre
Seite 5 Blatt 3: Vorderseite Seite 8 der Broschüre Seite 5 der Broschüre
Seite 6 Blatt 3: Rückseite Seite 6 der Broschüre Seite 7 der Broschüre

Seitenlayout und Tabellenformatierung in Word festlegen

Für ein ausgeglichenes Seitenlayout bekommen die Ränder links und rechts den gleichen Abstand. Der Rand oben und unten ist frei wählbar. Die Seitenausrichtung sollte Querformat sein.

Um die Inhalte der Broschüre zu verteilen stehen mehrere Optionen in Word zur Verfügung:

  • Spalten
  • Textfelder
  • Tabellen

Persönliche Erfahrungen zeigen, dass sich die vielfältigen Formatierungsmöglichkeiten von Tabellen am besten für die Dokumentgestaltung eignen.

Broschüre_Gerüst

Abb.: Beispiel für ein Grundgerüst einer Broschüre

Vorteile bei der Verwendung von Formatvorlagen in längeren Dokumenten

  • Gewährleistung einheitlicher Zeichenformatierung
  • Schnelle Formatierung von Überschriften, Hervorhebungen, etc.
  • Individuelle Zusammenstellung der Formatvorlagen möglich (Formatvorlagen ändern: Stil-Set, Farben, Schriftarten)
  • Schnelles Anpassung einer vorhandenen Formatvorlage möglich (Rechtsklick auf die Formatvorlage – „Ändern“ – gewünschte Einstellungen vornehmen)
  • Änderungen der Formatvorlage werden automatisch für das gesamte Dokument übernommen

Inhalte einfügen, doppelseitig ausdrucken und Broschüre fertig stellen

Kopierte Inhalte sollten stets als unformatierter Text eingefügt werden, damit keine unerwünschten Formatierungen übertragen werden.

Möglichkeit 1

Shortcut: [Strg] + [Alt] + [V] – Inhalte einfügen als: unformatierten Text

Möglichkeit 2

Einfügeoptionen – Nur den Text übernehmen (T)

Die Inhalte müssen so eingefügt werden, dass die Vorder- und Rückseite der gedruckten DIN A4-Seiten zusammenpassen. Das Scribble bietet sich dazu als Hilfestellung an.

Bitte die Anleitung des Druckers für einen doppelseitigen Druck beachten oder einen Probedruck machen, damit die gedruckten Seiten zueinander passen.

Es empfiehlt sich zuerst alle ungeraden Seitenzahlen zu drucken. Diese Blätter müssen korrekt angeordnet in den Drucker eingelegt werden. Nun werden die geraden Seitenzahlen gedruckt.

Broschüre_Druck

Abb.: Fertiger doppelseitiger Ausdruck der Broschüre

Anschließend alle Bögen sauber falten und in der richtigen Reihenfolge tackern (mit einem Langarmhefter). Für einen einheitlichen Abstand der Heftklammern kann eine Markierung gemacht werden.

Broschüre_Finish

Advertisements

Nimm deine persönlichen kostenlosen Programme auf dem USB-Stick mit und arbeite auf jedem beliebigen PC damit

Mit sogenannten Portable Apps und einem einigermaßen guten USB-Stick kannst du Programme an jedem Computer von deinem Stick aus starten und damit arbeiten. Was besonders toll ist: Es gibt viele kostenlose Portable Apps und du behältst deine persönlichen Einstellungen in den Programmen.

Eine große Auswahl an Portable Apps findest du unter PortableApps.com (du musst dafür übrigens nicht die komplette „Suite“ installieren, sondern kannst auch nur einzelne Programm runterladen). Oder du suchst über eine Suchmaschine (z. B. Google) nach einem speziellen Programm.

Abb.: Screenshot der Website
Zusatzinformationen:
  • Portable Apps sind Programme, die man auf einem USB-Stick installiert. Das heißt, du brauchst keinen eigenen schnellen PC mehr. Ist dein USB-Stick angeschlossen kannst du das Programm direkt von deinem Stick starten und damit arbeiten.
  • Die meisten kostenlosen Programme finanzieren sich über Spenden. Es ist dir also freigestellt, ob du dem Entwickler für seine Arbeit Geld spendest oder nicht.
  • Achte beim Kauf eines USB-Sticks darauf, dass er nicht nur genügend Speicherplatz besitzt, sondern auch eine einigermaßen schnelle Übertragungsrate hat.
  • Für die Betriebssysteme Linux und Mac OS X gibt es ebenfalls Projekte zu Portable Apps. Unter Wikipedia finden sich dazu Weiterleitungen.